Rolf Bergmeier: Schatten über Europa

Rolf Bergmeier: Schatten über Europa
Bild vergrößern

20,00 EUR

inkl. 7 % MwSt. zzgl. Versandkosten

Lieferzeit: sofort lieferbar


Rolf Bergmeier

Schatten über Europa
Der Untergang der antiken Kultur

Dritte, überarbeitete Auflage
291 Seiten, Abbildungen, kartoniert, Euro 20.-
ISBN 978-3-86569-228-3
erschienen 2017


Rolf Bergmeier: Schatten über Europa

[Aus dem Inhalt] [Medienstimmen] [Weitere Informationen]

 

Beheizte Bäder, kühlende Brunnen, Fischteiche und Gärten – Mitte des vierten Jahrhunderts ist das Leben im Imperium Romanum von beeindruckenden zivilisatorischen Errungenschaften gekennzeichnet. In allen Städten gibt es Schulen, Gymnasien, Bibliotheken, Theater und Schauspiele. Nur hundert Jahre später ist alles vorbei. Die Wasserleitungen verfallen, die öffentlichen Schulen werden geschlossen, die Theater veröden, die meisten Menschen können nicht mehr lesen und schreiben.
Wie ist es dazu gekommen? Ist die antike Kultur im „Germanensturm“ untergegangen? Hat die „spätrömische Dekadenz“ den Verfall herbeigeführt? Rolf Bergmeier sieht für den Kulturbruch eine andere, bislang wenig beachtete Ursache: das Christentum. Dessen Weltflucht, Leib- und Bildungsfeindlichkeit zieht eine Reihe von Entwicklungen nach sich, die zum Zusammenbruch von Kunst und Kultur, Bibliotheken und Schulsystem, Wissenschaft und Philosophie führen.

 

Aus dem Inhalt

Die antike Kultur im 4. Jahrhundert * Das Schul- und Erziehungssystem der antiken Kaiserzeit * Europas Wurzeln * Die Auflösung der antiken Kultur * Theorien zu den Ursachen des Kulturverfalls * Auf dem Weg zum Fundamentalismus * Bildung: Klosterschulen statt Volksschulen * Aufbruch ins Mittelalter * Was hätte aus Europa werden können!

Inhaltsverzeichnis  [Download]
Probekapitel  [Download]

  

Medienstimmen

Es ist eine wahre Freude, wie der Autor im Großteil des Buches das von ihm als „fundamentalistisch“ charakterisierte frühe Christentum abwatscht und bei der Gelegenheit gegen verschiedene Historiker polemisiert, denen er eine unwissenschaftliche, pro-christliche Sichtweise vorwirft.
Anhand zahlreicher Zitate weist Bergmeier nach, daß den frühen Bischöfen Bildung und Kultur als überflüssig und gottlos galten. In einer Mischung aus „Fanatismus, Berechnung, Verständnislosigkeit gegenüber heidnischer Lebensart, sektiererischem Hochmut und dumpfem Groll gegen konkurrierende Religionen“ hätten sie das römische Schulsystem zerschlagen, Bibliotheken abgefackelt, Theateraufführungen verboten, die Werke von Bildhauern geschleift oder verstümmelt, Ketzer verfolgt, Gelehrte und Philosophen als „Schweine“ oder „Hunde“ beschimpft und auch schon mal umgebracht. Als Folge waren Ende des 5. Jahrhunderts 90 Prozent der römischen Bürger Analphabeten. Nur ein winziger Bruchteil der antiken Literatur überlebte das Wüten frühchristlicher Barbaren, bis dann mit der Renaissance ein erneuter Paradigmenwechsel erfolgte. (Gerd Bedszent in Junge Welt, 30.4.2012)

In seinem von der Presse ignorierten Buch argumentiert Rolf Bergmeier glänzend – und räumt mit so vielen Mythen auf, dass es neuzeitlichen Katholiken sicherlich den Schaum vor den Mund treibt. Wumms! Und „Wumms“ macht es auf vielen Seiten, ohne dass man auch nur für den Moment an Effekthascherei glauben würde. Mensch, der Mann ist Althistoriker und Philosoph. Staubtrocken ist hier dennoch nichts. (Alexander Wallasch für TheEuropean, 13.5.2012)

Kein Geschichtslehrer, kein Lehrer für „Biblische Geschichte“ ... kommt ohne das Buch von Bergmeier aus! (Klaus Wolschner in taz Bremen, 28.6.2012)

 

Medienstimmen  [Download]

 
Weitere Informationen

Weitere Informationen über Rolf Bergmeier  [hier klicken]
Weitere Werke von Rolf Bergmeier  [hier klicken]

Kunden, die diesen Artikel kauften, haben auch folgende Artikel bestellt:

Paul Henri Thiry d’Holbach: Der gesunde Menschenverstand

Paul Henri Thiry d’Holbach: Der gesunde Menschenverstand


Paul Henri Thiry d’Holbach

Der gesunde Menschenverstand
Aufklärerische Streitschrift und grundlegendes Dokument der Religionskritik
Nach einer Übersetzung von Samuel Ludvigh,
neu herausgegeben und kommentiert von Gottfried Beyvers und Angelika Penzkofer-Beyvers

246 Seiten, kartoniert, Euro 16.-
ISBN 978-3-86569-234-4
erschienen 2016

16,00 EUR (inkl. 7 % MwSt. zzgl. Versandkosten)
Jürgen Beetz: Auffällig feines Deutsch

Jürgen Beetz: Auffällig feines Deutsch


Jürgen Beetz

Auffällig feines Deutsch
Verborgene Schlüsselwörter eines Parteiprogramms

145 Seiten, kartoniert, Euro 10.-
ISBN 978-3-86569-230-6
erschienen 2017

10,00 EUR (inkl. 7 % MwSt. zzgl. Versandkosten)
Karlheinz Deschner: Opus diaboli

Karlheinz Deschner: Opus diaboli


Karlheinz Deschner

Opus diaboli
Fünfzehn unversöhnliche Essays über die Arbeit im Weinberg des Herrn

276 Seiten, gebunden, Euro 22.-
ISBN 978-3-86569-193-4

22,00 EUR (inkl. 7 % MwSt. zzgl. Versandkosten)
Franz Wuketits: Evolution ohne Fortschritt

Franz Wuketits: Evolution ohne Fortschritt


Franz M. Wuketits

Evolution ohne Fortschritt
Aufstieg oder Niedergang in Natur und Gesellschaft

Erweiterte Neuauflage
269 Seiten, kartoniert, Euro 18,50
ISBN 3-86569-040-8
erschienen 2009

18,50 EUR (inkl. 7 % MwSt. zzgl. Versandkosten)
Heinz W. Droste: Turn of the Tide – Gezeitenwechsel

Heinz W. Droste: Turn of the Tide – Gezeitenwechsel


Heinz W. Droste

Turn of the Tide – Gezeitenwechsel
Einführung in Mario Bunges exakte Philosophie

196 Seiten, kartoniert, Euro 14.-
ISBN 978-3-86569-189-7
erschienen 2015

14,00 EUR (inkl. 7 % MwSt. zzgl. Versandkosten)
Helmut Fink (Hrsg.): Was heißt Humanismus heute?

Helmut Fink (Hrsg.): Was heißt Humanismus heute?

 


Helmut Fink (Hrsg.)

Was heißt Humanismus heute?
Ein Streitgespräch zwischen Joachim Kahl und Michael Schmidt-Salomon

Schriftenreihe der Humanistischen Akademie Bayern, Bd. 2

73 Seiten, geheftet, Euro 5.-
ISBN 978-3-86569-035-7
erschienen 2007

5,00 EUR (inkl. 7 % MwSt. zzgl. Versandkosten)

Warenkorb

Ihr Warenkorb ist leer.

Willkommen zurück!

E-Mail-Adresse:
Passwort:
Passwort vergessen?

Newsletter-Anmeldung

E-Mail-Adresse:

Parse Time: 0.253s