Esther Vilar: Der betörende Glanz der Dummheit

Esther Vilar: Der betörende Glanz der Dummheit
Bild vergrößern

16,00 EUR

inkl. 7 % MwSt. zzgl. Versandkosten

Lieferzeit: sofort lieferbar


Esther Vilar

Der betörende Glanz der Dummheit

Durchgesehene Neuauflage
196 Seiten, kartoniert, Euro 16.-
ISBN 978-3-86569-066-1
erschienen 2011


[Aus dem Inhalt] [Medienstimmen] [Weitere Informationen]

 

„Dummheit“, meint Esther Vilar, muss im Zeitalter des Computers anders definiert werden als in den Jahrzehnten zuvor. Angesichts der Leistungsfähigkeit der elektronischen Rechenmaschinen spricht sie sich dafür aus, Intelligenz als Zusammenspiel von Phantasie und Sensibilität zu verstehen. Dummheit zeichnet sich dann nicht durch mangelnde Rechengewandtheit oder Auffassungsgabe aus, sondern durch fehlende Kreativität, Humorlosigkeit, Gefühlskälte und Rücksichtslosigkeit.
Doch obwohl sich niemand mit derlei Eigenschaften schmücken würde, erscheint diese Art von „Dummheit“ geradezu Voraussetzung für gesellschaftlichen Aufstieg. Ihr Glanz betört. Und sie findet sich nicht nur bei den Herrschenden...
Esther Vilars brillantes Psychogramm der bürgerlichen Gesellschaft analysiert mit provozierender Schärfe die Vorherrschaft von Mittelmaß und Selbstbezogenheit.

 

Aus dem Inhalt

Madame Rothschild und die anderen * Unterirdische Museen * Hätte der Adel etwas mitzuteilen? * Besitz macht schön * Aufsteiger- und Führerqualitäten * Eine Goldmedaille für den Beschränkteren * Wirkt ein politisches Mandat banalisierend? * Können Bankiers mehr als zählen? * Können Generäle mehr als schießen? * Das Kreuz mit den Göttern

Inhaltsverzeichnis  [Download]
Probekapitel

 [Download]

 

Medienstimmen

köstliche Studie über die Dummheit ... Auf ihre ureigene Art durchleuchtet die Autorin die Vorgänge konsequent, die beispielsweise einen Reichen überhaupt reich werden und dann erscheinen lassen. Radikal. Man staunt bisweilen. (...) neue und erfrischende Perspektiven. Da es sich um ein Essay handelt und nicht um ein Sachbuch, kann die Autorin äußerst verwegen anmutende Thesen aufstellen, die sich am Ende gar noch als plausibel erweisen. (Fiona Lorenz für Humanistischer Pressedienst, 8.12.2011)

Vieles an Vilars Analyse trifft das Herz unserer neoliberal verseuchten Gesellschaft mit ihrer Diktatur von Mittelmaß und egozentrischem Narzissmus. Manches allerdings wirkt überzeichnet, doch da das Werk einen unterschwellig pamphletgetränkten Charakter hat, mag es Lesermensch schmunzelnd zur Kenntnis nehmen. (Roman Schweidlenka in etcetera, März 2012)

 

Weitere Informationen

Informationen zu Esther Vilar  [hier klicken]
Esther Vilar bei Wikipedia  [hier klicken]
Weitere Werke von Esther Vilar  [hier klicken]

Kunden, die diesen Artikel kauften, haben auch folgende Artikel bestellt:

Leo Tolstoi: Kirche und Gesellschaft

Leo Tolstoi: Kirche und Gesellschaft


Leo Tolstoi

Kirche und Gesellschaft
Religionskritische Schriften, Briefe und Tagebuchaufzeichnungen
Klassiker der Religionskritik, Bd. 11
Herausgegeben und mit einem Vorwort von Ulrich Klemm

137 Seiten, kartoniert, Euro 13.-
ISBN 978-3-86569-131-6
erschienen 2012

13,00 EUR (inkl. 7 % MwSt. zzgl. Versandkosten)
Karlheinz Deschner: Abermals krähte der Hahn

Karlheinz Deschner: Abermals krähte der Hahn


Karlheinz Deschner

Abermals krähte der Hahn
Eine kritische Kirchengeschichte von den Evangelisten bis zu den Faschisten

ca. 720 Seiten, gebunden, Subskriptionspreis Euro 39.- 
(bis 30.6.2015, danach 44.-)
ISBN 978-3-86569-188-9
erscheint Ende Juni 2015

39,00 EUR (inkl. 7 % MwSt. zzgl. Versandkosten)
Dieter Birnbacher: Tun und Unterlassen

Dieter Birnbacher: Tun und Unterlassen


Dieter Birnbacher

Tun und Unterlassen
Durchgesehene Neuauflage

330 Seiten, kartoniert, Euro 24.-
ISBN 978-3-86569-172-9
erschienen 2015

24,00 EUR (inkl. 7 % MwSt. zzgl. Versandkosten)
Malte W. Ecker: Kritisch Argumentieren

Malte W. Ecker: Kritisch Argumentieren


Malte W. Ecker

Kritisch argumentieren

181 Seiten, Grafiken, kartoniert, Euro 16.-
ISBN 3-86569-017-3
erschienen 2006

16,00 EUR (inkl. 7 % MwSt. zzgl. Versandkosten)
Theodor Ebert: Der rätselhafte Tod des René Descartes

Theodor Ebert: Der rätselhafte Tod des René Descartes


Theodor Ebert

Der rätselhafte Tod des René Descartes

236 Seiten, Abbildungen, kartoniert, Euro 16.-
ISBN 978-3-86569-048-7
erschienen 2009

16,00 EUR (inkl. 7 % MwSt. zzgl. Versandkosten)
Helmut Fink (Hrsg.): Was heißt Humanismus heute?

Helmut Fink (Hrsg.): Was heißt Humanismus heute?

 


Helmut Fink (Hrsg.)

Was heißt Humanismus heute?
Ein Streitgespräch zwischen Joachim Kahl und Michael Schmidt-Salomon

Schriftenreihe der Humanistischen Akademie Bayern, Bd. 2

73 Seiten, geheftet, Euro 5.-
ISBN 978-3-86569-035-7
erschienen 2007

5,00 EUR (inkl. 7 % MwSt. zzgl. Versandkosten)

Warenkorb

Ihr Warenkorb ist leer.

Willkommen zurück!

E-Mail-Adresse:
Passwort:
Passwort vergessen?

Newsletter-Anmeldung

E-Mail-Adresse:

[Impressum] [Datenschutz] [Kundeninformation] [Kontakt]
Parse Time: 0.273s