Sarah Diehl (Hrsg.): Deproduktion

Sarah Diehl (Hrsg.): Deproduktion
Bild vergrößern

17,00 EUR

inkl. 7 % MwSt. zzgl. Versandkosten

Lieferzeit: sofort lieferbar


Sarah Diehl (Hrsg.)

Deproduktion
Schwangerschaftsabbruch im internationalen Kontext

260 Seiten, Abbildungen, kartoniert, Euro 17.-
ISBN 3-86569-016-5
erschienen 2007


Sarah Diehl (Hrsg.): Deproduktion

[Aus dem Inhalt] [Medienstimmen] [Weitere Informationen]

 

Laut WHO stirbt alle sieben Minuten auf der Welt eine Frau an den Folgen eines unsicheren Schwangerschaftsabbruchs. Das verdeutlicht, daß Frauen gesellschaftlichen Konstellationen ausgesetzt sind, die sie dazu bringen, für die Beendigung einer ungewollten Schwangerschaft ihr Leben aufs Spiel zu setzen, wenn ihnen der Zugang zu einem medizinisch korrekt durchgeführten Abbruch verwehrt wird. Dennoch gibt es international nur wenige Bestrebungen, diesem Phänomen konsequent entgegenzutreten, während zugleich illegale Abtreibungen weltweit zu einem lukrativen Geschäft geworden sind.
Die Anthologie verbindet historische Begebenheiten, kulturwissenschaftliche Perspektiven und persönliche Erfahrungsberichte von Frauen, Aktivistinnen und Wissenschaftlerinnen aus Ländern mit unterschiedlichen gesetzlichen Regelungen und stellt die Selbstverständlichkeit in Frage, mit der Frauen moralisch, sozial und politisch immer noch ihre vollen reproduktiven Rechte und ihre körperliche Selbstbestimmung verwehrt werden. Anhand des Themas Schwangerschaftsabbruch wird eine Vielfalt gesellschaftlich relevanter Aspekte verhandelt, die Normvorstellungen über Weiblichkeit und die Reproduktionsarbeit von Frauen in Frage stellen.

 

Aus dem Inhalt

Mit Beiträgen von Sarah Diehl, Cynthia Holder Rich, Londa Schiebinger, Aisha Adamu, Sylvie Schuster,  Allison Williams, Anita Klöti, Jasmina Tesanovic,  Melissa Delbridge, Anita McKeown

Inhaltsverzeichnis  [Download]
Probekapitel  [Download]

 

Medienstimmen

Es ist ein wichtiges Buch, das unbedingt geschrieben werden musste, weil es nichts Vergleichbares vorhanden war. (Monika Jarosch in AEP Informationen 2/2007)

Die 28-jährige Diplommuseologin hat vor drei Jahren beim Verbrecher-Verlag die Anthologie 'Brüste kriegen' veröffentlicht. Kein Jammer- und Betroffenheitsbuch, sondern ein Buch, das der Neugierde geschuldet ist – wie war das eigentlich? – und einem Selbstbewusstsein, dem die eigene weibliche Sicht auf die Welt ganz selbstverständlich wichtig ist. (Brigitte Werneburg in Tageszeitung, 30.1.2007)

Das Buch von Sarah Diehl deckt Missstände und Benachteiligungen der reproduktiven Rechte der Frauen in vielen Ländern auf – in Argentinien, wie in Eritrea, in Nicaragua, in Polen genauso wie in den USA. Und in Deutschland natürlich. Nach der Beschreibung der traurigen Situation in einzelnen Länder und einer gelungenen Darstellung Abtreibung in Medien, Film und Literatur macht das Buch auch immer wieder Hoffnung. (Dörte Miosga in Intro März 2007)

Es sind die realen Geschichten von betroffenen Frauen, die das Buch spannend machen und nachempfinden lassen, wie viel Nöte, Ängste und Erniedrigungen Frauen durch verlogene und wenig hilfreiche gesellschaftlich verordnete Moralvorstellungen ertragen müssen. (www.soz-plus.de)

Medienstimmen  [Download]

 

Weitere Informationen

Informationen zu Sarah Diehl  [hier klicken]
Weitere Werke von Sarah Diehl  [hier klicken]

Warenkorb

Ihr Warenkorb ist leer.

Willkommen zurück!

E-Mail-Adresse:
Passwort:
Passwort vergessen?

Newsletter-Anmeldung

E-Mail-Adresse:

Parse Time: 0.284s