Vorschau Sachbuch

Download der Vorschau für den Herbst 2018

 

Birgit Gärtner
Das Scharia-Kartell

Fundamental-islamische Netzwerke in Deutschland
ca. 200 Seiten, kartoniert, Euro ca. 16.-
ISBN 978-3-86569-290-0

Gehört der Islam zu Deutschland? Bei der Beantwortung dieser Frage ist im rechten Teil des politischen Spektrums oft von Flüchtlingen und viel von Identität die Rede – im linken von Tradition und Toleranz. Eine sachliche, kritische Debatte, geleitet von der Idee des Laizismus, bleibt aus.
Dabei wäre eine solche dringend notwendig, denn gemäß konservativer Auslegungen des Islams soll die Scharia, also religiöse Verhaltens- und Rechtsvorschriften, das gesellschaftliche Zusammenleben maßgeblich beeinflussen. Obwohl diese fundamental-islamische Richtung hierzulande von einer kleinen Minderheit repräsentiert wird, finden sich im Alltag immer häufiger dementsprechende Regelungen: Geschlechtertrennung im Freibad, an islamischen Speisevorschriften ausgerichtetes Kantinenessen oder die Einrichtung von Gebetsräumen an Universitäten. Der islamischen religiösen Rechten gelingt derzeit, was ihr christliches Pendant lange nicht mehr zu träumen wagte: das gesellschaftliche Leben richtet sich zunehmend nach den Regeln der Religion aus. Deutlichstes Zeichen dafür ist die Zunahme von verschleierten Frauen und Mädchen im öffentlichen Raum.
Birgit Gärtner stellt wichtige Akteurinnen und Akteure, Organisationen, Institutionen und Netzwerke der Pro-Scharia-Lobby  vor:  einerseits  die  von  den  Behörden  längst  als  Ansprechpartner akzeptierten konservativen Islamverbände, dominiert von der Muslimbruderschaft und Mill? Görü?,  und andererseits  hier  geborene  junge,  gut  ausgebildete  Musliminnen  und  Muslime,  Stichwort  „Neue  Deutsche“, deren bevorzugte Betätigungsfelder Medien, Wissenschaft und Politik sind.


Michael Shermer
Der moralische Fortschritt
99 gute Gründe, für Selbstbestimmung einzutreten statt dem Islam zu gehorchen
Aus dem amerikanischen Englisch übersetzt von
ca. 624 Seiten, Abbildungen, kartoniert, Euro ca. 32.-
ISBN 978-3-864569-285-6

Michael Shermer vertritt die These, dass wir in der „moralischsten“ Zeit der Menschheitsgeschichte leben. Sein Buch über den moralischen Fortschritt zeigt anhand umfangreichen Datenmaterials und zahlreicher Beispiele, dass die geschichtliche Entwicklung in Richtung Wahrheit, Gerechtigkeit und Freiheit geht. Von den Faktoren, die über die Jahrhunderte dazu beigetragen haben, sind die Wissenschaft und die Vernunft sicherlich die wichtigsten.
Der Fortschritt der Wissenschaft, angestoßen von Gallionsfiguren wie Kopernikus, Galileo und Newton, hatte zur Folge, dass sich die soziale, politische und ökonomische Realität nachhaltig veränderte. Dies führte zum Zeitalter der Vernunft und der Aufklärung, aus dem die moderne säkulare Welt mit den liberalen Demokratien hervorging, in denen Bürgerrechte und die Gleichheit vor dem Gesetz existieren. Zugleich wurde der Geltungsbereich moralischer Standards schrittweise ausgeweitet, so dass immer mehr Menschen – und mittlerweile auch Tiere – in deren Genuss kommen.
In seinem erhellenden Werk stellt Shermer heraus, wie Wissenschaft, Rationalismus, Skeptizismus und abstraktes Denken die Art und Weise, wie wir Menschen Moral definieren, grundlegend verändert haben und uns somit einer gerechten Welt näher bringen.


Frieder Otto Wolf
Humanistische Interventionen
Schriftenreihe der Humanistischen Akademie Deutschland, Band 7
ca. 284 Seiten, kartoniert, Euro ca. 24.-
ISBN 978-3-86569-291-7

Seit 2001 hat Frieder Otto Wolf daran gearbeitet, sein Modell des praktischen Humanismus näher zu bestimmen - nicht primär als systematische Gesamtkonstruktion, sondern in einer Folge von Stellungnahmen und Eingriffen aus aktuellen Anlässen. Aus diesen Konkretisierungen speisen sich dann auch immer wieder Versuche zu einer weitergehenden Artikulation von Grundsätzen des praktischen Humanismus sowie Stellungnahmen zu benachbarten philosophisch-politischen Positionen. Der Band versammelt bislang nur verstreut veröffentliche Arbeiten seit 2009: Konzeptuelle und begriffliche Konkretisierungen zu u.a. Weltanschauung, Weltanschauungspflege, Bekenntnis, Humanistik und Humanismusforschung.


Franz Josef Wetz
Tot ohne Gott
Eine neue Kultur des Abschieds
ca. 320 Seiten | Klappenbroschur | Euro ca. 20.-
ISBN 978-3-86569-249-8

Der Wunsch, dem Tod ein Schnippchen zu schlagen, findet sich zu allen Zeiten und in allen Kulturen. Die meisten Religionen reagieren auf die menschliche Furcht vor dem Ende mit dem Angebot eines ewigen Lebens. Doch wie geht der moderne Mensch, für den Gott längst tot ist, mit der Unausweichlichkeit des Todes um? Viele Zeitgenossen behaupten, zwar Angst vorm Sterben, aber keine Angst vorm Tod zu haben. Der Philosoph Franz Josef Wetz sieht darin ein Ausweichmanöver. Wer am Leben hängt, findet sich nicht so leicht mit seiner Vergänglichkeit ab. Gerade für diesseitsorientierte Menschen bedeutet das eigene Ende größtmöglichen Verlust. So natürlich der Tod biologisch auch ist, die Rückkehr ins Nichts erteilt uns allen eine bittere Lektion. Ohne sich auf religiöse Illusionen einzulassen und ohne sich voreilig mit rationalen Beschwichtigungen oder philosophischen Ratschlägen zu beruhigen, sucht Wetz nach Möglichkeiten eines Trostes. Dabei hinterfragt der Autor alle traditionellen Empfehlungen, die für sich allein unser Trostbedürfnis nicht stillen können. Hinzu muss eine gelebte Grundhaltung kommen, die sich durch Bescheidenheit auszeichnet. Zuletzt läuft alles auf ein Arrangement hinaus, bei dem sich sanfte Wehmut mit gedämpfter Heiterkeit vermischt. Versöhnung wäre ein zu großes Wort hierfür, maßvolle Menschlichkeit trifft es besser. Das Buch ist eine zeitgemäße Aufklärungs- und Trostschrift mit hoher lebenspraktischer Relevanz.


Martin Mahner
Naturalismus
Die Metaphysik der Wissenschaft
ca. 208 Seiten | kartoniert | Euro ca. 18.-
ISBN 978-3-86569-223-8

In den Naturwissenschaften zählen allein empirische Methoden und Belege – heißt es oft. Metaphysik hingegen wird landläufig mit wilder Spekulation, esoterischen Worthülsen oder gar religiösen Dogmen gleichgesetzt. Warum beides so nicht stimmt, erläutert Martin Mahner in diesem Buch. Denn es gibt auch eine fruchtbare Metaphysik: den Naturalismus. Nur wenn es auf der Welt mit rechten Dingen zugeht, können wir sie mit wissenschaftlichen Mitteln erkennen. Der Naturalismus liegt somit allen Wissenschaften zugrunde, die Gegenstände der realen Welt empirisch untersuchen – seien es Sterne oder soziale Systeme.
Können diese Wissenschaften nicht philosophisch voraussetzungslos betrieben werden, erweist sich ein empiristisches Wissenschaftsverständnis als verfehlt. Mahner analysiert die Konsequenzen dieser These für das Verhältnis von Metaphysik und Methodologie, Naturalismus und Supranaturalismus sowie Wissenschaft und Religion. Dabei eröffnet sich manch ungewohnte Perspektive auf das Natürliche wie Übernatürliche – so es denn existiert.


Jan Egesborg / Johannes Töws
Thanatos
Graphic Novel
ca. 88 Seiten | gebunden | Euro ca. 20.-
ISBN 978-3-86569-294-8

Vier junge Frauen wurden gefoltert und ermordet. Man findet Hinweise, dass diese Taten gefilmt wurden, ansonsten tappt die Kriminalpolizei von Kyoto im Dunkeln. Ein einsamer dänischer Freelance-Journalist folgt der Spur dieser Serienmorde und wird immer tiefer in den Strudel hineingezogen.
Die Graphic Novel ist ein klassischer „Nordic Noir“-Krimi, der allerdings im winterlichen Kyoto angesiedelt ist. Die Handlung dreht sich um die Quantenphysik, Nordkorea und einen intelligenten Serienmörder.


Lale Akgün
Platz da, hier kommen die aufgeklärten Muslime!
Schluss mit der Vorherrschaft des konservativen Islams in Deutschland
ca. 272 Seiten | kartoniert | Euro ca. 18.-
ISBN 978-3-86569-298-6

Lale Akgün versteht sich als säkulare Muslimin. Sie fordert Musliminnen und Muslime auf, sich vom Islam der ultraorthodoxen Funktionäre zu emanzipieren und ihre Religion in einer zeitgemäßen Interpretation zu leben.
In ihrem Buch reflektiert sie die gesellschaftlichen Rahmenbedingungen, die einen liberalen Islam begünstigen würden, und geht auf einige Konflikte der vergangenen Jahre näher ein. Anschaulich beschreibt sie, mit welchen Strategien Anhänger orthodoxer Strömungen ihren Einfluss ausweiten. Dagegen setzt sie ihre Vorstellung eines säkularen Staates, in dem zwar alle Religionen ihren Platz haben und gleichberechtigt behandelt werden, aber nicht das öffentliche Leben bestimmen können.


Nedjib Sidi Moussa
Wie Muslime erzeugt werden
Essay über die Konfessionalisierung und „Rassialisierung“ der sozialen Frage
Aus dem Französischen übersetzt von Lou Marin
ca. 140 Seiten | kartoniert | Euro ca. 12.-
ISBN 978-3-86569-293-1

Nedjib Sidi Moussa zieht eine Bilanz der ablaufenden sozialen Prozesse in Frankreich in den letzten fünfzehn Jahren. Er warnt vor der Verbreitung, und zwar in allen politischen Strömungen, eines identitären Wahns, durch den die ökonomischen und sozialen Brüche vernebelt werden. Hinterfragt werden Tendenzen innerhalb des linken Lagers, die sich aus Opportunismus oder Blindheit mit reaktionären Strömungen verbünden, die angeblich die Stadtviertel ärmerer Schichten repräsentieren.
Der Essay beleuchtet die vereinten Aktivitäten von RassistInnen, AntirassistInnen und identitären Kapitalisten, die zur Formierung einer neuen Kaste beitragen, welche von religiösen oder rassischen Obsessionen geprägt wird – und das vor dem Hintergrund einer gesellschaftlichen Öffentlichkeit, die durch die fortgesetzt antisoziale Politik der Regierungen geschwächt und durch den islamistischen Terrorismus verängstigt ist.


Rolf Cantzen
Esoterische Biotope
Erleuchtungen in der Satsang-Szene nebst Besuchen bei Engeln und Einhörnern
ca. 140 Seiten | kartoniert | Euro ca. 10.-
ISBN 978-3-86569-295-5

Zur Satsang-Szene gehören im deutschsprachigen Raum etwa 200 spirituelle MeisterInnen – Tendenz steigend. Sie wollen den Menschen Advaita nahe bringen, ein Einheitserlebnis, einen Zustand jenseits des Denkens und Fühlens, voller Liebe, Harmonie, Frieden und Glück.
Der Haken an der Sache: Dieser Zustand kann nicht gezielt herbeigeführt werden. Er ist eigentlich nicht einmal benennbar. Denn Benennungen nimmt der „Mind“ vor, der Verstand, das Denken. Der Mind beurteilt, unterscheidet, kritisiert und erzeugt Zwiespalt. Er ist für alles Unglück verantwortlich ist. Der Mind ist der Feind. Er ist es auch, der den spirituellen Meister kritisiert ...
Rolf Cantzen war in der Satsang-Szene unterwegs und hat Skurriles und Fragwürdiges
zu berichten.


Joachim Sohn
Wie ich Jesus Star Wars zeigte
Roman
ca. 224 Seiten | kartoniert | Euro ca. 15.-
ISBN 978-3-86569-296-2

Wie sähe die Welt aus, wenn sich anstatt des Christentums die Jedi-Religion durchgesetzt hätte?
Der Skeptiker Florian Schneider hat eine Zeitmaschinen-App programmiert. Damit reist er, ausgerüstet mit allem Nötigen, in die Antike, um Jesus die Star-Wars-Filme zu zeigen. Das Ziel: Florian will beweisen, dass Religionsgeschichte austauschbar ist und Heilige Schriften keine absolute Wahrheit darstellen. Er gibt sich dem bis dato noch unbekannten Prediger Jesus gegenüber als Götterbote aus, der die Lehre der Jedi-Ritter verkündet. Jesus beißt an, die Dinge nehmen ihren Lauf und verändern die Geschichte des Christentums grundlegend.
Doch nach seiner Rückkehr in die Gegenwart erwartet Florian eine böse Überraschung...


Johannes Neumann
Humanismus und Kirchenkritik
Beiträge zur Aufklärung
Mit einer biographisch-bibliographischen Studie von Theodor W. Beine und einem Nachwort von Ursula Neumann. Mit einem Vorwort von Horst Groschopp
Reihe Humanismusperspektiven | Band 5
ca. 300 Seiten | kartoniert | Euro ca. 25.-
ISBN 978-3-86569-288-7

Der Sammelband verfolgt an ausgewählten Publikationen, wie und warum der renommierte Kirchenrechtler Johannes Neumann (1929-2013) Ende der 1970er Jahre das katholische Gehäuse verlässt, sich seine Kirchen- zu einer Gesellschafts- und Staatskritik (Religionsverfassung) erweitert, er über Atheismus schreibt, Humanismusforschungen unternimmt und schließlich humanistische Organisationen ratgebend unterstützt.


Ralf Schöppner (Hrsg.)
Menschen stärken ohne Populismus
Humanistische Weltanschauung zwischen Alltagshumanismus, Werturteilen und Wissenschaft
Schriftenreihe der Humanistischen Akademie Berlin-Brandenburg, Band 11
ca. 220 Seiten, kartoniert, Euro ca. 18.-
ISBN 978-3-86569-283-2

Der Band versammelt philosophische, historische, religionswissenschaftliche, pädagogische und politische Beiträge, die humanistische Weltanschauung als kulturelle Praxis und philosophisches Konzept untersuchen. Sie ist heute nichts Exklusives, Dogmatisches oder Anrüchiges, sondern eine verbreitete gelebte Praxis in unterschiedlich stark artikulierten Formen. Sie kann ein glückliches, sinnvolles und verantwortungsvolles menschliches Leben unterstützen.
Mit Beiträgen von Mario Bührmann, Hubert Cancik, Gerhard Engel, Michael Hampe, Petra Klug, Steffen Kohl, Ralf Schöppner, Jennifer Stange, Frieder O. Wolf u.a.


Arzu Toker

Unterwerfung oder Verantwortung?
99 gute Gründe, für Selbstbestimmung einzutreten statt dem Islam zu gehorchen
ca. 120 Seiten, kartoniert, Euro 10.-
ISBN 978-3-86569-280-

Junge Frauen sitzen in Talkshows und stellen ihre Entscheidung, sich islamischen Kleidungsvorschriften zu unterwerfen, als Freiheit dar. Und als Vertretung muslimischer Bürgerinnen und Bürger wird immer wieder ausgerechnet die DITIB, ein Ableger von Erdo?ans türkischer Religionsbehörde, in öffentliche Gremien berufen.
Doch welche gesellschaftlichen Vorstellungen lassen sich tatsächlich aus den zentralen islamischen Texten ableiten? Und welche Folgen bringt es mit sich, wenn islamische Rechtsvorstellungen Einfluss gewinnen?
Arzu Toker stellt dar, welche politischen Alternativen die Verse des Korans und andere islamische Schriften zum Grundgesetz bieten. Dabei sieht sie die Gefahr, dass derzeit in demokratischen Gesellschaften die historisch schwer errungenen Freiheitsrechte eingesetzt werden, um politischen Vorstellungen Raum zu schaffen, die diese Freiheiten im Grunde ablehnen.


Bernd Kammermeier

Der allmächtige Vulkan
Zur Evolution des monotheistischen Gottes
ca. 250 Seiten, kartoniert, Euro ca. 18.-
ISBN 978-3-86569-226-9

Weltweit vertrauen Milliarden Menschen auf den Monotheismus und dessen abrahamitischen Gott. Doch der ist nicht nur in drei Hochreligionen – Judentum, Christentum, Islam – gespalten, auch unzählige Splittergruppen verehren einen einzigen Gott. Angesichts der vielfältigen, oft widersprüchlichen Gottesbilder, waren und sind Konflikte unausweichlich.
Der Allmächtige Vulkan führt das Lesepublikum durch all die Jahrtausende – von der neolithischen Revolution bis zum babylonischen Exil –, in denen diese Gottesbilder entstanden. Dabei werden die vielen Wandlungen und Umformungen sichtbar, denen sich die Gottesbilder unterziehen mussten. „Gott“ musste, dank wissenschaftlicher Erkenntnisse, häufig umziehen, von einer Wissenslücke zur nächsten.
Die essayistischen Texte verfolgen diesen Weg.


Philippe Kellermann (Hrsg.)
Anarchistische Religionskritik
Eine kommentierte Textsammlung
ca. 320 Seiten, kartoniert, ca. Euro 18.-
ISBN 978-3-86569-192-7

Die antireligiöse Polemik Die Gottespest des Anarchisten Johann Most ist legendär und der Kampf der spanischen Anarchisten gegen die an der Seite Francos kämpfende katholische Kirche im Spanischen Bürgerkrieg hat vielfach Eingang in die Literatur gefunden. Tatsächlich: Der Anarchismus hat sich fast durchgängig als Widersacher von Kirche
und Religion verstanden und als solcher agiert.
Warum der Anarchismus der Religions- und Kirchenkritik eine wichtige Bedeutung zusprach, wie auch, welche unterschiedlichen Positionen hierbei vertreten wurden, zeigt die von Philippe Kellermann herausgegebene und kommentierte Textsammlung.
Anarchistische Religionskritik versammelt dabei prominente „klassische“ Beiträge, wie auch solche, denen bisher im deutschsprachigen Raum kaum Beachtung zuteil geworden ist. Durch einige Erstübersetzungen ins Deutsche wird die Auseinandersetzung der anarchistischen Bewegung mit der Thematik in ihrer internationalen Dimension erkennbar.
Mit Texten von Emma Goldman, Elisée Reclus, Robert Reitzel, Sébastien Faure, Erich Mühsam, Joseph Déjacque, Pietro Gori und vielen anderen.


Leo Tolstoi
Das Reich Gottes ist in euch

Herausgegeben von Ulrich Klemm
ca. 240 Seiten, kartoniert, Euro ca. 18.-
ISBN 978-3-86569-161-3

Tolstois Schrift aus den 1890er Jahren Das Reich Gottes ist in euch gilt als ein Schlüsseltext für seine Kirchenkritik, sein religiöses Verständnis und seine Ethik. Nicht nur Mahatma Gandhi war in seinem Denken und seinem gewaltfreien Kampf ganz wesentlich davon beeinflusst. Gewaltfreiheit, dem Bösen nicht mit Gewalt zu widerstreben, ist Tolstois zentrale Botschaft, die hier begründet wird. Damit ist das Buch ein zentraler friedensphilosophischer Text für das frühe 20. Jahrhundert mit großer Reichweite.
Die umfangreiche Studie Tolstois wurde weltweit Ende des 19. Jahrhunderts in unterschied¬lichen Ausgaben – mehr oder weniger gekürzt und ergänzt – publiziert und gilt heute gleichsam als „Geheimtipp“. Seit vielen Jahrzehnten liegt jetzt erstmals wieder eine deutsche Buchausgabe dieser Schrift vor.


Clara und Paul Reinsdorf (Hrsg.)
Islam und Islamismus als Herausforderung für die Friedensbewegung
160 Seiten, kartoniert, Euro ca. 15.-
ISBN 978-3-86569-065-4

Über wenige Themen wird in der Linken so intensiv gestritten wie über die Frage, wie der Islam einzuschätzen ist. Für die Friedensbewegung steht hier im Vordergrund, wie sich das Verhältnis „des Islams“ zur Gewalt darstellt. Ist im Islam eine Rechtfertigung von Gewalt angelegt, die über den üblichen religiösen Fanatismus hinausgeht? Begründet der Islam Verhältnisse struktureller Gewalt? Gibt es Anknüpfungspunkte für Gewaltfreiheit? In welchen Richtungen des Islams lassen sich Bündnispartner finden, welchen Strömungen muss entgegengetreten werden?
Die Autoren erörtern einzelne Aspekte des Themenkomplexes, die dazu beitragen, derlei Fragen beantworten zu können. Sie knüpfen damit an die Ergebnisse des Sammelbandes Salam oder Dschihad? (2003) an.


Christoph Martin Wieland
Was ist Wahrheit?
Schriften zur Aufklärung und Religionskritik
Klassiker der Religionskritik, Bd. 12
Hrsg. und mit einem Vorwort von Marvin Chlada
ca. 150 Seiten, kartoniert, Euro 13.-
ISBN 978-386569-132-3

Die religionskritischen Texte eines unterschätzten deutschen Aufklärers

Der Aufsatzband vereint die wichtigsten Texte, in denen sich Wieland kritisch zu bestimmten Aspekten der Religion äußert. Anhand seines diesseitigen Weltverständnisses wird die untrennbare Verknüpfung von Religionskritik und Aufklärung deutlich. Wie alle Klassiker-Bände enthält das Buch eine thematische Einleitung, Zeittafel, Bibliographie und ein Glossar.

 

Zurück

Warenkorb

Ihr Warenkorb ist leer.

Willkommen zurück!

E-Mail-Adresse:
Passwort:
Passwort vergessen?

Newsletter-Anmeldung

E-Mail-Adresse:

Bestseller

Parse Time: 0.405s