Vorschau Sachbuch

Download der Vorschau für den Herbst 2017

 

Gerhard Vollmer
Gretchenfragen an Naturalisten
Erweiterte Neuauflage
ca. 120 Seiten, kartoniert, Euro ca. 10.-
ISBN 978-3-86569-278

Gerhard Vollmer entwirft in seinen Antworten auf 46 „Gretchenfragen“ das Bild eines zeitgemäßen Naturalismus. Er befasst sich dabei mit zehn Themenbereichen, von abstrakten Gegenständen wie Logik, Mathematik und Metaphysik über Kosmologie und Evolution bis hin zu Religion und Moral. Anders als Goethes Faust hat er es nicht nötig, seine Meinung wortreich zu verbergen. In einer klaren und allgemeinverständlichen Sprache bietet die Broschüre einen instruktiven Einstieg in den Naturalismus.


Peter Menne

Die Dramatisierung eines Romans
Eine vergleichende Untersuchung zu Gerhard Zwerenz: „Die Erde ist unbewohnbar wie der Mond“ und Rainer Werner Fassbinder: „Der Müll, die Stadt und der Tod“
ca. 2100 Seiten, kartoniert, Euro ca. 24.-
ISBN 978-3-86569-142-2

Als das Schauspielhaus Frankfurt Fassbinders Drama Der Müll, die Stadt und der Tod 1985 uraufführen wollte, ereignete sich der größte Theaterskandal der BRD: Die Bühne wurde besetzt, die Uraufführung fand nicht statt. Wiederholt wurde behauptet, Fassbinders Drama wäre antisemitisch. Tatsächlich beschreibt es die Funktionsweise von Antisemitismus. Darin unterscheidet es sich fundamental von Gerhard Zwerenz’ vorgängigem Roman Die Erde ist unbewohnbar wie der Mond, in dem antisemitische Klischees reichlich ausgebreitet werden. Der Autor klärt den Bezug der beiden Werke zueinander, skizziert und interpretiert ihre Inhalte..


Peter Menne
Die Dramatisierung eines Romans, Bd. 2
Eine vergleichende Untersuchung zu Gerhard Zwerenz: „Die Erde ist unbewohnbar wie der Mond“ und Rainer Werner Fassbinder: „Der Müll, die Stadt und der Tod“
ca. 229 Seiten, kartoniert, Euro ca. 36.-
ISBN 978-3-86569-143-9

Band 2 von Peter Mennes vergleichender Arbeit zu Fassbinders Drama Der Müll, die Stadt und der Tod und Gerhard Zwerenz’ Roman Die Erde ist unbewohnbar wie der Mond enthält zahlreiche Übersichten zu den vorkommenden Figuren und historischen Bezügen..


Arzu Toker
Unterwerfung oder Verantwortung?
99 gute Gründe, für Selbstbestimmung einzutreten statt dem Islam zu gehorchen
ca. 120 Seiten, kartoniert, Euro 10.-
ISBN 978-3-86569-280-

Junge Frauen sitzen in Talkshows und stellen ihre Entscheidung, sich islamischen Kleidungsvorschriften zu unterwerfen, als Freiheit dar. Und als Vertretung muslimischer Bürgerinnen und Bürger wird immer wieder ausgerechnet die DITIB, ein Ableger von Erdoğans türkischer Religionsbehörde, in öffentliche Gremien berufen.
Doch welche gesellschaftlichen Vorstellungen lassen sich tatsächlich aus den zentralen islamischen Texten ableiten? Und welche Folgen bringt es mit sich, wenn islamische Rechtsvorstellungen Einfluss gewinnen?
Arzu Toker stellt dar, welche politischen Alternativen die Verse des Korans und andere islamische Schriften zum Grundgesetz bieten. Dabei sieht sie die Gefahr, dass derzeit in demokratischen Gesellschaften die historisch schwer errungenen Freiheitsrechte eingesetzt werden, um politischen Vorstellungen Raum zu schaffen, die diese Freiheiten im Grunde ablehnen.


Colin Goldner / Laura Zodrow
Zirkus und Zoo
Tiere in der Unterhaltungsindustrie
ca. 200 Seiten, Abbildungen, kartoniert, Euro ca. 16.-
ISBN 978-3-86569-276

Bis heute werden Tiere zur Belustigung des Menschen ausgebeutet. Sie müssen im Namen von Kultur, Tradition und Entertainment zu Sport- und Freizeit­vergnügen herhalten, zu Pferderennen, Sportangeln, Stierkampf oder Rodeo. Kulturell tief verwurzelt ist der Missbrauch von Tieren zu Unterhaltungszwecken in Zirkussen und Zoos.
Das Buch zeigt die geschichtlichen Hintergründe von „Zirkus“ und „Zoo“ auf und beschreibt die bis heute vorherrschende Realität der lebenslangen Gefangen­haltung von Tieren hinter den Eisengittern und Panzerglasscheiben sogenannter Tiergärten bzw. ihrer Dressur zu widernatürlichem Verhalten in der Manege.
Ein flammendes Plädoyer gegen die Ausbeutung von Tieren zum Vergnügen des Menschen.


Reinhold Lewin
Luthers Stellung zu den Juden
Hrsg. von Karsten Krampitz
ca. 136 Seiten, kartoniert, Euro ca. 14.-
ISBN 978-3-86569-279

1911 erschien Reinhold Lewins Buch mit dem Untertitel „Ein Beitrag zur Geschichte der Juden in Deutschland während des Reformationszeitalters“. Darin setzte sich der Rabbiner mit Luthers wechselnder Haltung zu den Juden auseinander. Sein Fazit lautet: „Wir geben knapp in wenigen Sätzen das Resultat unserer Untersuchung über Luthers Stellung zu den Juden: Nach einer Periode der Gleichgültigkeit, in der Luther den Juden ohne ein praktisches Interesse gegenübersteht, glaubt er sich, angeregt durch den Wormser Besuch, zu der Hoffnung berechtigt, daß sich die Juden unschwer seinem neuen Evangelium anschließen würden. Der Missionsschrift, die er alsbald in die Welt hinaussendet, bleibt der erwartete Erfolg versagt; persönliche Erfahrungen trüber Art öffnen ihm vollends die Augen. Als er gar wahrzunehmen glaubt, daß die Juden zugunsten ihrer Religion gegen das Christentum agitieren, erklärt er ihnen den Krieg bis aufs Messer und schleudert gegen sie zwei Schriften, die ihm ein fanatischer Glaubenseifer diktiert. Die Saat des Judenhasses, die er darin ausstreut, schießt zwar zu seinen Lebzeiten nur verkümmert empor. Sie geht aber darum nicht spurlos verloren, sondern wirkt noch lange durch die Jahrhunderte fort; wer immer aus irgendwelchen Motiven gegen die Juden schreibt, glaubt das Recht zu besitzen, triumphierend auf Luther zu verweisen.“
Der von Karsten Krampitz neu herausgegebene Text ist ein wichtiges Dokument für die Debatte um den Reformator im „Luther-Jahr“.


Gottfried Beyvers
Argumente kontra Religion
Werkzeugkasten für Religionskritik
ca. 160 Seiten, kartoniert, Euro 14.-
ISBN 978-3-86569-282-

Gottfried Beyvers’ „Werkzeugkasten“ enthält Argumente gegen die Behauptungen und Vorstellungen von Religionen. Dabei legt der Autor Wert auf einen großen Praxisbezug: Die Argumentationen sollen direkt einsetzbar sein in Diskussionen, Leserbriefen oder Blogkommentaren. So werden in acht thematischen Kapiteln kurze, prägnant formulierte und in sich abgeschlossene Gedanken präsentiert. Eingeleitet wird das Buch durch eine Zusammenstellung weltlicher Erklärungen für die Entstehung von Religiosität und Religion. In seinem Fazit erläutert Beyvers, warum ein Friede mit der Religion ein fauler wäre und Religionskritik notwendig bleibt.


Ralf Schöppner (Hrsg.)
Vielfalt statt Reformation
Humanistische Beiträge zum Dialog der Weltanschauungen
Schriftenreihe der Humanistischen Akademie Berlin-Brandenburg, Band 10
ca. 200 Seiten, kartoniert, Euro ca. 18.-
ISBN 978-3-86569-225-2

 Obwohl Religion im Leben sehr vieler Menschen in Deutschland keine Rolle mehr spielt, wird angesichts zunehmender gesellschaftlicher Spaltungen stets nur ein Dialog der Religionen gefordert. Der Band versammelt humanistische Beiträge zur Vielfalt von Lebensformen und gesellschaftlichen Integration, zu den Konfessionsfreien und zum Religions- und Weltanschauungsrecht, zum Reformationsjahr 2017, zu arabischem Freidenkertum und zum Humanismus im Islam. Die Aufsätze geben allesamt Impulse für den notwendigen aber vernachlässigten Dialog der Religionen und Weltanschauungen.


Merlin Wolf (Hrsg.)
Irrwege der Kapitalismuskritik
ca. 174 Seiten, kartoniert, Euro ca. 16.-
ISBN 978-3-86569-273-3

Angesichts von Bankenkrise und Sparpolitik sowie den für alle offensichtlichen Folgen für große Teile der Bevölkerung nicht nur in Griechenland, ist Kapitalismuskritik plötzlich en vogue. Doch oft genug richtet sich die Kritik gegen jene, die als Verursacher der Krise angesehen werden oder segelt in nationalistischem Fahrwasser („Sozial geht nur national“).
Die Autorinnen und Autoren des Sammelbandes verstehen Kritik als Analyse und Beurteilung eines Gegenstandes. Sie legen die strukturellen Ursachen gesellschaftlich beobachtbarer Phänomene offen, um sich nicht auf den Irrwegen einer Kritik zu verlieren, die sich über bloße Symptome beklagt.
Um sich nicht im Labyrinth der Kapitalismuskritik zu verlieren, sollen Maßstäbe gefunden werden, wie sich progressive und regressive Kapitalismuskritik unterscheiden lassen und welche Bedingungen progressive Kapitalismuskritik erfüllen muss.


Martin Luther
Judenfeindliche Schriften, Band 3
Hrsg. von Karl-Heinz Büchner, Bernd Kammermeier und Reinhold Schlotz
ca. 350 Seiten, kartoniert, Euro ca. 20.-
ISBN 978-3-86569-274-0

.


Bernd Kammermeier
Der allmächtige Vulkan
Zur Evolution des monotheistischen Gottes
ca. 250 Seiten, kartoniert, Euro ca. 18.-
ISBN 978-3-86569-226-9

Weltweit vertrauen Milliarden Menschen auf den Monotheismus und dessen abrahamitischen Gott. Doch der ist nicht nur in drei Hochreligionen – Judentum, Christentum, Islam – gespalten, auch unzählige Splittergruppen verehren einen einzigen Gott. Angesichts der vielfältigen, oft widersprüchlichen Gottesbilder, waren und sind Konflikte unausweichlich.
Der Allmächtige Vulkan führt das Lesepublikum durch all die Jahrtausende – von der neolithischen Revolution bis zum babylonischen Exil –, in denen diese Gottesbilder entstanden. Dabei werden die vielen Wandlungen und Umformungen sichtbar, denen sich die Gottesbilder unterziehen mussten. „Gott“ musste, dank wissenschaftlicher Erkenntnisse, häufig umziehen, von einer Wissenslücke zur nächsten.
Die essayistischen Texte verfolgen diesen Weg.


André Sebastiani
Anthroposophie
Eine kurze Kritik
Reihe Kritikpunkt.e
ca. 160 Seiten, kartoniert, Euro 10.-
ISBN 978-3-86569-122-4

Anthroposophische Einrichtungen, ob Waldorfschulen oder Demeter-Höfe, sind etablierter Bestandteil der Gesellschaft. Gleichwohl unterliegt ihre ideologische Grundlage, dargelegt in den zahlreichen Schriften Rudolf Steiners und seiner Anhänger, seit langem der Kritik. Ernst Bloch beispielsweise hielt die anthroposophische Bewegung für faschistoid.
André Sebastiani fasst die Kritikpunkte am anthroposophischen Lehrgebäude zusammen und wirft einen Blick auf die sogenannten Praxisfelder, auf denen Anthroposophie sich gesellschaftlich niederschlägt: Pädagogik, Medizin und Landwirtschaft.
In der Reihe Kritikpunkt.e erscheinen Einführungen in ideologische, politische oder soziale Phänomene. Sie präsentieren grundlegende Informationen kompakt und übersichtlich. Sie sind aus einer kritischen Perspektive geschrieben und schärfen den Blick für die kontrovers diskutierten Seiten eines Themas.


Philippe Kellermann (Hrsg.)
Anarchistische Religionskritik
Eine kommentierte Textsammlung
ca. 320 Seiten, kartoniert, ca. Euro 18.-
ISBN 978-3-86569-192-7

Die antireligiöse Polemik Die Gottespest des Anarchisten Johann Most ist legendär und der Kampf der spanischen Anarchisten gegen die an der Seite Francos kämpfende katholische Kirche im Spanischen Bürgerkrieg hat vielfach Eingang in die Literatur gefunden. Tatsächlich: Der Anarchismus hat sich fast durchgängig als Widersacher von Kirche
und Religion verstanden und als solcher agiert.
Warum der Anarchismus der Religions- und Kirchenkritik eine wichtige Bedeutung zusprach, wie auch, welche unterschiedlichen Positionen hierbei vertreten wurden, zeigt die von Philippe Kellermann herausgegebene und kommentierte Textsammlung.
Anarchistische Religionskritik versammelt dabei prominente „klassische“ Beiträge, wie auch solche, denen bisher im deutschsprachigen Raum kaum Beachtung zuteil geworden ist. Durch einige Erstübersetzungen ins Deutsche wird die Auseinandersetzung der anarchistischen Bewegung mit der Thematik in ihrer internationalen Dimension erkennbar.
Mit Texten von Emma Goldman, Elisée Reclus, Robert Reitzel, Sébastien Faure, Erich Mühsam, Joseph Déjacque, Pietro Gori und vielen anderen.


Leo Tolstoi
Das Reich Gottes ist in euch

Herausgegeben von Ulrich Klemm
ca. 240 Seiten, kartoniert, Euro ca. 18.-
ISBN 978-3-86569-161-3

Tolstois Schrift aus den 1890er Jahren Das Reich Gottes ist in euch gilt als ein Schlüsseltext für seine Kirchenkritik, sein religiöses Verständnis und seine Ethik. Nicht nur Mahatma Gandhi war in seinem Denken und seinem gewaltfreien Kampf ganz wesentlich davon beeinflusst. Gewaltfreiheit, dem Bösen nicht mit Gewalt zu widerstreben, ist Tolstois zentrale Botschaft, die hier begründet wird. Damit ist das Buch ein zentraler friedensphilosophischer Text für das frühe 20. Jahrhundert mit großer Reichweite.
Die umfangreiche Studie Tolstois wurde weltweit Ende des 19. Jahrhunderts in unterschied¬lichen Ausgaben – mehr oder weniger gekürzt und ergänzt – publiziert und gilt heute gleichsam als „Geheimtipp“. Seit vielen Jahrzehnten liegt jetzt erstmals wieder eine deutsche Buchausgabe dieser Schrift vor.


Clara und Paul Reinsdorf (Hrsg.)
Islam und Islamismus als Herausforderung für die Friedensbewegung
160 Seiten, kartoniert, Euro ca. 15.-
ISBN 978-3-86569-065-4

Über wenige Themen wird in der Linken so intensiv gestritten wie über die Frage, wie der Islam einzuschätzen ist. Für die Friedensbewegung steht hier im Vordergrund, wie sich das Verhältnis „des Islams“ zur Gewalt darstellt. Ist im Islam eine Rechtfertigung von Gewalt angelegt, die über den üblichen religiösen Fanatismus hinausgeht? Begründet der Islam Verhältnisse struktureller Gewalt? Gibt es Anknüpfungspunkte für Gewaltfreiheit? In welchen Richtungen des Islams lassen sich Bündnispartner finden, welchen Strömungen muss entgegengetreten werden?
Die Autoren erörtern einzelne Aspekte des Themenkomplexes, die dazu beitragen, derlei Fragen beantworten zu können. Sie knüpfen damit an die Ergebnisse des Sammelbandes Salam oder Dschihad? (2003) an.


Christoph Martin Wieland
Was ist Wahrheit?
Schriften zur Aufklärung und Religionskritik
Klassiker der Religionskritik, Bd. 12
Hrsg. und mit einem Vorwort von Marvin Chlada
ca. 150 Seiten, kartoniert, Euro 13.-
ISBN 978-386569-132-3

Die religionskritischen Texte eines unterschätzten deutschen Aufklärers

Der Aufsatzband vereint die wichtigsten Texte, in denen sich Wieland kritisch zu bestimmten Aspekten der Religion äußert. Anhand seines diesseitigen Weltverständnisses wird die untrennbare Verknüpfung von Religionskritik und Aufklärung deutlich. Wie alle Klassiker-Bände enthält das Buch eine thematische Einleitung, Zeittafel, Bibliographie und ein Glossar.

 

Zurück

Warenkorb

Ihr Warenkorb ist leer.

Willkommen zurück!

E-Mail-Adresse:
Passwort:
Passwort vergessen?

Newsletter-Anmeldung

E-Mail-Adresse:

Bestseller

Parse Time: 0.435s