Vorschau Sachbuch

Download der Vorschau für den Herbst 2017

 

Peter Menne

Die Dramatisierung eines Romans
Eine vergleichende Untersuchung zu Gerhard Zwerenz: „Die Erde ist unbewohnbar wie der Mond“ und Rainer Werner Fassbinder: „Der Müll, die Stadt und der Tod“
ca. 2100 Seiten, kartoniert, Euro ca. 24.-
ISBN 978-3-86569-142-2

Als das Schauspielhaus Frankfurt Fassbinders Drama Der Müll, die Stadt und der Tod 1985 uraufführen wollte, ereignete sich der größte Theaterskandal der BRD: Die Bühne wurde besetzt, die Uraufführung fand nicht statt. Wiederholt wurde behauptet, Fassbinders Drama wäre antisemitisch. Tatsächlich beschreibt es die Funktionsweise von Antisemitismus. Darin unterscheidet es sich fundamental von Gerhard Zwerenz’ vorgängigem Roman Die Erde ist unbewohnbar wie der Mond, in dem antisemitische Klischees reichlich ausgebreitet werden. Der Autor klärt den Bezug der beiden Werke zueinander, skizziert und interpretiert ihre Inhalte..


Peter Menne
Die Dramatisierung eines Romans, Bd. 2
Eine vergleichende Untersuchung zu Gerhard Zwerenz: „Die Erde ist unbewohnbar wie der Mond“ und Rainer Werner Fassbinder: „Der Müll, die Stadt und der Tod“
ca. 229 Seiten, kartoniert, Euro ca. 36.-
ISBN 978-3-86569-143-9

Band 2 von Peter Mennes vergleichender Arbeit zu Fassbinders Drama Der Müll, die Stadt und der Tod und Gerhard Zwerenz’ Roman Die Erde ist unbewohnbar wie der Mond enthält zahlreiche Übersichten zu den vorkommenden Figuren und historischen Bezügen..


Arzu Toker
Unterwerfung oder Verantwortung?
99 gute Gründe, für Selbstbestimmung einzutreten statt dem Islam zu gehorchen
ca. 120 Seiten, kartoniert, Euro 10.-
ISBN 978-3-86569-280-

Junge Frauen sitzen in Talkshows und stellen ihre Entscheidung, sich islamischen Kleidungsvorschriften zu unterwerfen, als Freiheit dar. Und als Vertretung muslimischer Bürgerinnen und Bürger wird immer wieder ausgerechnet die DITIB, ein Ableger von Erdoğans türkischer Religionsbehörde, in öffentliche Gremien berufen.
Doch welche gesellschaftlichen Vorstellungen lassen sich tatsächlich aus den zentralen islamischen Texten ableiten? Und welche Folgen bringt es mit sich, wenn islamische Rechtsvorstellungen Einfluss gewinnen?
Arzu Toker stellt dar, welche politischen Alternativen die Verse des Korans und andere islamische Schriften zum Grundgesetz bieten. Dabei sieht sie die Gefahr, dass derzeit in demokratischen Gesellschaften die historisch schwer errungenen Freiheitsrechte eingesetzt werden, um politischen Vorstellungen Raum zu schaffen, die diese Freiheiten im Grunde ablehnen.


Gottfried Beyvers
Argumente kontra Religion
Werkzeugkasten für Religionskritik
ca. 160 Seiten, kartoniert, Euro 14.-
ISBN 978-3-86569-282-

Gottfried Beyvers’ „Werkzeugkasten“ enthält Argumente gegen die Behauptungen und Vorstellungen von Religionen. Dabei legt der Autor Wert auf einen großen Praxisbezug: Die Argumentationen sollen direkt einsetzbar sein in Diskussionen, Leserbriefen oder Blogkommentaren. So werden in acht thematischen Kapiteln kurze, prägnant formulierte und in sich abgeschlossene Gedanken präsentiert. Eingeleitet wird das Buch durch eine Zusammenstellung weltlicher Erklärungen für die Entstehung von Religiosität und Religion. In seinem Fazit erläutert Beyvers, warum ein Friede mit der Religion ein fauler wäre und Religionskritik notwendig bleibt.


Martin Luther
Judenfeindliche Schriften, Band 3
Hrsg. von Karl-Heinz Büchner, Bernd Kammermeier und Reinhold Schlotz
ca. 350 Seiten, kartoniert, Euro ca. 20.-
ISBN 978-3-86569-274-0

.


Bernd Kammermeier
Der allmächtige Vulkan
Zur Evolution des monotheistischen Gottes
ca. 250 Seiten, kartoniert, Euro ca. 18.-
ISBN 978-3-86569-226-9

Weltweit vertrauen Milliarden Menschen auf den Monotheismus und dessen abrahamitischen Gott. Doch der ist nicht nur in drei Hochreligionen – Judentum, Christentum, Islam – gespalten, auch unzählige Splittergruppen verehren einen einzigen Gott. Angesichts der vielfältigen, oft widersprüchlichen Gottesbilder, waren und sind Konflikte unausweichlich.
Der Allmächtige Vulkan führt das Lesepublikum durch all die Jahrtausende – von der neolithischen Revolution bis zum babylonischen Exil –, in denen diese Gottesbilder entstanden. Dabei werden die vielen Wandlungen und Umformungen sichtbar, denen sich die Gottesbilder unterziehen mussten. „Gott“ musste, dank wissenschaftlicher Erkenntnisse, häufig umziehen, von einer Wissenslücke zur nächsten.
Die essayistischen Texte verfolgen diesen Weg.


André Sebastiani
Anthroposophie
Eine kurze Kritik
Reihe Kritikpunkt.e
ca. 160 Seiten, kartoniert, Euro 10.-
ISBN 978-3-86569-122-4

Anthroposophische Einrichtungen, ob Waldorfschulen oder Demeter-Höfe, sind etablierter Bestandteil der Gesellschaft. Gleichwohl unterliegt ihre ideologische Grundlage, dargelegt in den zahlreichen Schriften Rudolf Steiners und seiner Anhänger, seit langem der Kritik. Ernst Bloch beispielsweise hielt die anthroposophische Bewegung für faschistoid.
André Sebastiani fasst die Kritikpunkte am anthroposophischen Lehrgebäude zusammen und wirft einen Blick auf die sogenannten Praxisfelder, auf denen Anthroposophie sich gesellschaftlich niederschlägt: Pädagogik, Medizin und Landwirtschaft.
In der Reihe Kritikpunkt.e erscheinen Einführungen in ideologische, politische oder soziale Phänomene. Sie präsentieren grundlegende Informationen kompakt und übersichtlich. Sie sind aus einer kritischen Perspektive geschrieben und schärfen den Blick für die kontrovers diskutierten Seiten eines Themas.


Philippe Kellermann (Hrsg.)
Anarchistische Religionskritik
Eine kommentierte Textsammlung
ca. 320 Seiten, kartoniert, ca. Euro 18.-
ISBN 978-3-86569-192-7

Die antireligiöse Polemik Die Gottespest des Anarchisten Johann Most ist legendär und der Kampf der spanischen Anarchisten gegen die an der Seite Francos kämpfende katholische Kirche im Spanischen Bürgerkrieg hat vielfach Eingang in die Literatur gefunden. Tatsächlich: Der Anarchismus hat sich fast durchgängig als Widersacher von Kirche
und Religion verstanden und als solcher agiert.
Warum der Anarchismus der Religions- und Kirchenkritik eine wichtige Bedeutung zusprach, wie auch, welche unterschiedlichen Positionen hierbei vertreten wurden, zeigt die von Philippe Kellermann herausgegebene und kommentierte Textsammlung.
Anarchistische Religionskritik versammelt dabei prominente „klassische“ Beiträge, wie auch solche, denen bisher im deutschsprachigen Raum kaum Beachtung zuteil geworden ist. Durch einige Erstübersetzungen ins Deutsche wird die Auseinandersetzung der anarchistischen Bewegung mit der Thematik in ihrer internationalen Dimension erkennbar.
Mit Texten von Emma Goldman, Elisée Reclus, Robert Reitzel, Sébastien Faure, Erich Mühsam, Joseph Déjacque, Pietro Gori und vielen anderen.


Leo Tolstoi
Das Reich Gottes ist in euch

Herausgegeben von Ulrich Klemm
ca. 240 Seiten, kartoniert, Euro ca. 18.-
ISBN 978-3-86569-161-3

Tolstois Schrift aus den 1890er Jahren Das Reich Gottes ist in euch gilt als ein Schlüsseltext für seine Kirchenkritik, sein religiöses Verständnis und seine Ethik. Nicht nur Mahatma Gandhi war in seinem Denken und seinem gewaltfreien Kampf ganz wesentlich davon beeinflusst. Gewaltfreiheit, dem Bösen nicht mit Gewalt zu widerstreben, ist Tolstois zentrale Botschaft, die hier begründet wird. Damit ist das Buch ein zentraler friedensphilosophischer Text für das frühe 20. Jahrhundert mit großer Reichweite.
Die umfangreiche Studie Tolstois wurde weltweit Ende des 19. Jahrhunderts in unterschied¬lichen Ausgaben – mehr oder weniger gekürzt und ergänzt – publiziert und gilt heute gleichsam als „Geheimtipp“. Seit vielen Jahrzehnten liegt jetzt erstmals wieder eine deutsche Buchausgabe dieser Schrift vor.


Clara und Paul Reinsdorf (Hrsg.)
Islam und Islamismus als Herausforderung für die Friedensbewegung
160 Seiten, kartoniert, Euro ca. 15.-
ISBN 978-3-86569-065-4

Über wenige Themen wird in der Linken so intensiv gestritten wie über die Frage, wie der Islam einzuschätzen ist. Für die Friedensbewegung steht hier im Vordergrund, wie sich das Verhältnis „des Islams“ zur Gewalt darstellt. Ist im Islam eine Rechtfertigung von Gewalt angelegt, die über den üblichen religiösen Fanatismus hinausgeht? Begründet der Islam Verhältnisse struktureller Gewalt? Gibt es Anknüpfungspunkte für Gewaltfreiheit? In welchen Richtungen des Islams lassen sich Bündnispartner finden, welchen Strömungen muss entgegengetreten werden?
Die Autoren erörtern einzelne Aspekte des Themenkomplexes, die dazu beitragen, derlei Fragen beantworten zu können. Sie knüpfen damit an die Ergebnisse des Sammelbandes Salam oder Dschihad? (2003) an.


Christoph Martin Wieland
Was ist Wahrheit?
Schriften zur Aufklärung und Religionskritik
Klassiker der Religionskritik, Bd. 12
Hrsg. und mit einem Vorwort von Marvin Chlada
ca. 150 Seiten, kartoniert, Euro 13.-
ISBN 978-386569-132-3

Die religionskritischen Texte eines unterschätzten deutschen Aufklärers

Der Aufsatzband vereint die wichtigsten Texte, in denen sich Wieland kritisch zu bestimmten Aspekten der Religion äußert. Anhand seines diesseitigen Weltverständnisses wird die untrennbare Verknüpfung von Religionskritik und Aufklärung deutlich. Wie alle Klassiker-Bände enthält das Buch eine thematische Einleitung, Zeittafel, Bibliographie und ein Glossar.

 

Zurück

Warenkorb

Ihr Warenkorb ist leer.

Willkommen zurück!

E-Mail-Adresse:
Passwort:
Passwort vergessen?

Newsletter-Anmeldung

E-Mail-Adresse:

Bestseller

Parse Time: 0.281s