Beteiligte

Idee und Finanzierung
Seit Sommer 2011 wurde im Internationalen Bund der Konfessionslosen und Atheisten (IBKA) über den überproportionalen Einfluss der Kirchen auf politische Entscheidungen unter der Perspektive „Erfolgreiche Lobbyarbeit“ diskutiert. Anknüpfend an diese Debatten entwarf Frank Welker eine Projektskizze, die MIZ-Redaktion konzipierte das Thema als Schwerpunkt einer Ausgabe und die Mitgliederversammlung beschloss im Herbst 2013, eine Untersuchung in Auftrag zu geben, die Licht in den Christlichen Lobbyismus bringen sollte.

Durchführung
Als fachlich qualifizierter Wissenschaftler erschien der Politologe Carsten Frerk. Dieser hatte zahlreiche Publikationen zu kirchlichen Finanzen und Organisationsstrukturen verfasst. Bis Oktober 2013 war er Chefredakteur des Humanistischen Pressedienstes, bevor er aus Altersgründen ausschied und somit „verfügbar“ war.
Nach einigen Vorarbeiten fand von Januar 2014 bis Februar 2015 die Hauptrecherche statt. In den folgenden Monaten entstanden die Studie sowie die kürzere Buchfassung. Das Buch erschien am 10.11.2015.

Unterstützung
Die Giordano-Bruno-Stiftung unterstützte das Projekt, indem sie einen Zuschuss zu den Reisekosten gab, die anfielen, weil Carsten Frerk zahlreiche Hintergrundgespräche überall in der Republik führte.

Der Internationale Bund der Konfessionslosen und Atheisten (IBKA) ist ein Zusammenschluss nichtreligiöser Menschen, der das Ziel verfolgt, die allgemeinen Menschenrechte – insbesondere die Weltanschauungsfreiheit – und die konsequente Trennung von Staat und Religion durchzusetzen. Weitere Informationen unter: www.ibka.org.

Carsten Frerk, geboren 1945. Studium der Politikwissenschaft (Dipl.Pol.), Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Otto-Suhr-Institut der Freien Universität Berlin (Dr. rer. pol.). Freier Autor und Publizist; zuletzt erschienen Violettbuch Kirchenfinanzen. Wie der Staat die Kirchen finanziert (2010) und Gottes Werk und unser Beitrag. Kirchenfinanzierung in Österreich (zus. mit Christoph Baumgarten, 2012). Aktuell Leiter der außeruniversitären Forschungsgruppe Weltanschauungen in Deutschland.

Die Giordano-Bruno-Stiftung (gbs) ist eine Denkfabrik für Humanismus und Aufklärung, der sich viele bekannte Wissenschaftler, Philosophen und Künstler angeschlossen haben. Weitere Informationen unter: www.giordano-bruno-stiftung.de