Helmut Klumpjan: Hassprediger Gottes

Helmut Klumpjan: Hassprediger Gottes
Bild vergrößern

25,00 EUR

inkl. 7 % MwSt. zzgl. Versandkosten

Lieferzeit: sofort lieferbar

Helmut Klumpjan

Hassprediger Gottes
Der amerikanische Radio-Priester Father Charles Coughlin

321 Seiten, kartoniert, Euro 25.-
ISBN 978-3-86569-304-4

erschienen 2022


Helmut Klumpjan: Hassprediger Gottes

Es ist erstaunlich, dass der römisch-katholische Radio-Priester Charles Coughlin – Vertreter der amerikanischen Religiösen Rechten, Antikommunist, Antisemit, Demagoge und Zeitzeuge der ersten America First-Bewegung – hierzulande so gut wie unbekannt ist. Ebenso erstaunlich ist, dass er bis vor kurzem in den USA, einem Land, in dem allsonntäglich Millionen Menschen seinen politischen Predigten lauschten, nahezu vollständig in Vergessenheit geraten war. Coughlins Geschichte weist viele Aspekte auf, die auch gegenwärtig in Gesellschaft und Politik, nicht nur in den USA, eine Rolle spielen: die Nutzung neuer Medien für die Verbreitung von alternativen Fakten und Verschwörungstheorien, der Erfolg populistischer Versprechungen, Narzissmus, die Konfrontation von Demagogie und wehrhafter Demokratie.
Der Politikwissenschaftler Helmut Klumpjan schildert das politisch-religiöse Leben Father Coughlins, erklärt den historischen und politischen Kontext seiner Zeit (1891–1979) und misst zuletzt den Wegbereiter des Hate Radio an seinem eigenen Idol: Wie gelingt es einem Menschen, der sich das Liebes-Motto einer christlichen Heiligen auf die Fahne geschrieben hat, dennoch Hass zu verbreiten?

 

Aus dem Inhalt
 

„Dem Christkind folgen!“ – Eine (hochpolitische) Weihnachtspredigt * Vom Herrn zu Höherem berufen – Auf dem Weg zum Menschenfischer * Seelenhirte für 40 Millionen: Der rasante Aufstieg eines Kommunikations-Genies * Die Weltwirtschaftskrise als Katalysator einer „Bekehrung“: Father Coughlins Abkehr von der politischen Enthaltsamkeit * Vom kirchlichen Spendensammler zum politischen Stimmenfänger – Roosevelt als „Retter Amerikas!“ * Der enttäuschte politische Liebhaber: „Roosevelt – der Ruin Amerikas!“ * Am Irrsinnsrand der amerikanischen Politik: Die populistische Union Party – Protokoll einer Fehlgeburt * Nach dem blamablen „rabble rouser“-Debakel: Das politische Comeback eines bereits Totgeglaubten * Hassparolen vom „Turm der gekreuzigten Nächstenliebe“: Die Infamien eines selbststilisierten Judenfreundes * Antisemitische Paranoia, aus Irland importiert: Prof. Faheys Theologie einer anti-christlichen Weltverschwörung * Sprache als Manipulationsinstrument: Der Wegbereiter des Hate Radio greift in die rhetorische Trickkiste * Im Treibsand isolationistischer Selbstisolation: Vom Kritiker der US-Außenpolitik zum potentiellen Staatsfeind * Ein schlechter „guter Hirte“ und sein „schwarzes Schaf“: Coughlins Katz-und-Maus Spiel mit den Kirchenoberen * Vom „Soldaten Christi“ zum Ritter von der traurigen Gestalt: Coughlins halbherziger Rückzug ins Privatleben * „... Hätte er aber die Liebe nicht ...“ – Father Coughlin an seinen eigenen Maßstäben gemessen * Der „große Radio-Priester“ und seine „kleine Heilige“ * „Ein Brunnen hier – dort wieder Sand“: Rückblick auf eine zwiespältige Lebensbilanz
 

Inhaltsverzeichnis  [Download]
Vorwort  [Download]

 

Warenkorb

Ihr Warenkorb ist leer.

Willkommen zurück!

E-Mail-Adresse:
Passwort:
Passwort vergessen?

Newsletter-Anmeldung

E-Mail-Adresse:

Parse Time: 0.160s