Marvin Chlada: Der Wille zur Utopie

Marvin Chlada: Der Wille zur Utopie
Bild vergrößern

16,00 EUR

inkl. 7 % MwSt. zzgl. Versandkosten

Lieferzeit: sofort lieferbar


Marvin Chlada

Der Wille zur Utopie

254 Seiten, Abbildungen, kartoniert, Euro 16.-
ISBN 3-932710-73-8
erschienen 2004


Marvin Chlada: Der Wille zur Utopie

[Aus dem Inhalt] [Medienstimmen] [Weitere Informationen]

 

Auch wenn jene, deren persönliche Utopien sich in den gegebenen Verhältnissen bereits verwirklicht haben, das „Ende des utopischen Zeitalters“ verkünden – der Geist der Utopie bleibt nachweisbar, in den Texten postmoderner Theorie ebenso wie in den Bildern der Massenkultur.
Im Anschluß an den feministischen Utopie-Diskurs, die Willensmetaphysik Ernst Blochs und das deleuzianische Rhizom-Modell einer Gesellschaft des Wunsches unternimmt Marvin Chlada in Der Wille zur Utopie (dessen Titel eine Formulierung Blochs aus dem Prinzip Hoffnung aufgreift) eine Odyssee durch das Universum der sozialen und technischen Phantasien von der Antike bis zur Postmoderne, von den Amazonen bei Homer bis zu den Zamoniern des Walter Moers. Diskutiert werden nicht nur die großen, klassischen Planspiele à la Platon oder H. G. Wells und in einem engeren Sinne politische Gesellschaftsmodelle, sondern vor allem auch viele Entwürfe von Wegen und Welten aus Science Fiction, Fantasy und Popkultur.
Verstanden wird die Utopie dabei zum einen als subversive Klang-, Text- und Bilderwelt, als ein „Unkraut der Minderheiten“, das in Form von Träumen, Sehnsüchten und alternativen Räumen (Heterotopien) wuchert und gedeiht, ohne dabei einem letzten Sinn und Zweck zu folgen; zum anderen als ein permanenter und lustvoller Prozeß, der einen verrückten Blick auf das Hier und Jetzt ermöglicht, indem er sich dem radikal Anderen, dem Nirgendwo öffnet.
Das Buch ist insofern auch keine akademische ‘Geschichte utopischer Entwürfe’, sondern eine Einladung, über den vorgestellten Utopien selbst die Lust zu entdecken, soziale Einbahnstraßen zu verlassen und bisher unerforschten Fluchtlinien und Pfaden zu folgen.

 

Aus dem Inhalt

Unter der dionysischen Sonne – Verzweigte Pfade und utopische Zeichen * Hier und Jetzt im Nirgendwo – Eine Archäologie des utopischen Denkens * Nirgendwo im Hier und Jetzt – Das utopische Denken in der Postmoderne * Space Is the Place – Gespräche über die Zukunft der Utopie

Inhaltsverzeichnis  [Download]
Probekapitel  [Download]

 

Medienstimmen

Chlada erörtert zahlreiche utopische Werke der Literatur- und Philosophiegeschichte und scheut auch nicht vor der Problematik, daß ein christlich geprägtes Denken in Sinne von Gottfried Wilhelm Leibniz die bestehende als „die beste aller möglichen Welten“ postulieren möchte. (Karlyce Schrybyr in Die Brücke 1/2005)

Der Band kann mit Recht als Fleißarbeit bezeichnet werden. (...) Wer damit etwas anfangen kann, wird hier auf einen quantitativ eindrucksvollen Fundus stoßen. (Gerald Munier in AKP 2/2005)

Der Autor beschreibt sehr anschaulich, welche Bedürfnisse Utopien erfüllen. Er schlägt dabei einen Bogen von der ersten Utopien ... bis zu Fernsehserien der Populärkultur. (...) Chlada beschreibt zunächst die Utopien so, wie die Schreiber_Innen sie sahen, und geht erst später auf ihre Probleme ein. Dabei verschweigt er auch nicht die Ecken und Kanten. (Hauke Thoroe, Herrschaftskritik, 2010)

Weitere Informationen

Informationen zu Marvin Chlada  [hier klicken]
Homepage von Marvin Chlada  [hier klicken]
Weitere Werke von Marvin Chlada  [hier klicken]

Kunden, die diesen Artikel kauften, haben auch folgende Artikel bestellt:

Martin Luther: Judenfeindliche Schriften, Band 2

Martin Luther: Judenfeindliche Schriften, Band 2


Martin Luther

Judenfeindliche Schriften, Band 2

Erstmals in heutigem Deutsch mit Originaltext und Begriffserläuterungen
Hrsg. von Karl-Heinz Büchner, Bernd P. Kammermeier und Reinhold Schlotz

316 Seiten, kartoniert, Euro 20.-
ISBN 978-3-86569-229-0
erschienen 2017


20,00 EUR (inkl. 7 % MwSt. zzgl. Versandkosten)
Franz Josef Wetz: Tot ohne Gott

Franz Josef Wetz: Tot ohne Gott


Franz Josef Wetz

Tot ohne Gott
Eine neue Kultur des Abschieds

309 Seiten, Klappenbroschur, Euro 20.-
ISBN 978-3-86569-249-8

erschienen 2018

20,00 EUR (inkl. 7 % MwSt. zzgl. Versandkosten)
Jürgen Beetz: Auffällig feines Deutsch

Jürgen Beetz: Auffällig feines Deutsch


Jürgen Beetz

Auffällig feines Deutsch
Verborgene Schlüsselwörter eines Parteiprogramms

145 Seiten, kartoniert, Euro 10.-
ISBN 978-3-86569-230-6
erschienen 2017

10,00 EUR (inkl. 7 % MwSt. zzgl. Versandkosten)
Jürgen Beetz: Denken – Nach-Denken – Handeln

Jürgen Beetz: Denken – Nach-Denken – Handeln


Jürgen Beetz

Denken – Nach-Denken – Handeln
Triviale Einsichten, die niemand befolgt

268 Seiten, kartoniert, Euro 18,50
ISBN 978-3-86569-054-8
erschienen 2010

18,50 EUR (inkl. 7 % MwSt. zzgl. Versandkosten)
Étienne de La Boétie: Von der freiwilligen Knechtschaft

Étienne de La Boétie: Von der freiwilligen Knechtschaft

 

Étienne de La Boétie

Von der freiwilligen Knechtschaft

Herausgegeben und mit einem Vorwort versehen von Ulrich Klemm, begleitet durch ein Essay von Siegbert Wolf zu Gustav Landauers La Boétie-Rezeption
Übersetzt von Gustav Landauer

92 Seiten, kartoniert, Euro 10.-
ISBN 3-86569-903-0
Trotzdem bei Alibri
erschienen 2009

10,00 EUR (inkl. 7 % MwSt. zzgl. Versandkosten)
Michail Bakunin: Gott und der Staat

Michail Bakunin: Gott und der Staat


Michail Bakunin

Gott und der Staat

191 Seiten, kartoniert, Euro 15.-
ISBN 978-3-86569-906-0
Trotzdem bei Alibri
erschienen 2010

15,00 EUR (inkl. 7 % MwSt. zzgl. Versandkosten)

Warenkorb

Ihr Warenkorb ist leer.

Willkommen zurück!

E-Mail-Adresse:
Passwort:
Passwort vergessen?

Newsletter-Anmeldung

E-Mail-Adresse:

Parse Time: 0.197s